Auch in diesem Schuljahr nominieren die Kunstlehrerinnen jeden Monat die besten Arbeiten, aus denen dann das "Kunstwerk des Monats" ausgewählt und in der Aula ausgestellt wird. In einem beiliegenden Gästebuch können die Schülerinnen und Schüler ihre Meinung dazu sagen.

Kunstwerk des Monats Juni 2019

Johanna Schmölzer, 7C - "Herz über Kopf"

Fineliner und Aquarellstifte auf Papier

Im Wahlpflichtfach BE hatten wir die Aufgabe ein Selbstbildnis zu gestalten. Es war uns frei überlassen, wie wir uns am besten in Szene setzen. Einige Schüler entschieden sich, die Arbeitsweise einzelner Künstler/innen, die wir kennenlernten, zu übernehmen, z.B. die Foto-Vernähung von Annegret Soltau, die malerische Deformation eines Francis Bacon oder eine fotografische Inszenierung wie bei Cindy Sherman.

Ich hingegen wollte etwas Eigenes kreieren. Nach langem Skizzensammeln hatte ich endlich eine brauchbare Idee. Sogleich machte ich ein Foto und pauste die Konturen auf ein weißes Blatt Papier ab. In den Kopf zeichnete ich ein plastisch wirkendes Gehirn und in den Brustkorb ein ebenfalls plastisch wirkendes Herz.

Mit diesem Selbstbildnis möchte ich meinen Charakter widerspiegeln, der emotional und bedacht zugleich ist.

Anna Paßler, 7C
Annely Petz, 7B
Miriam Ibragimova, 5B
Vanessa Egger, 7C

Weitere Nominierungen ...

Kunstwerk des Monats Mai 2019

Annely Petz, 7B - "Travel Diary"

DIN A5 Heft in Dreipunkt-Fadenbindung

Für unsere diesjährige Reise nach Irland bekamen wir, die 7B, von unserer BE-Begleitlehrerin die Aufgabe, ein kleines "booklet" zu gestalten. Vor Antritt unserer Reise haben wir im Unterricht unsere Hefte selbst mit Nadel und Faden gebunden. Jeden Tag haben wir eine neue Aufgabe bekommen, um unsere (damals noch weißen) Seiten zu gestalten.

Als erstes mussten wir eine Karte zeichnen, die unseren Trip von Spittal nach Galway widerspiegeln sollte. Am zweiten Tag sollten wir einen Foto-Comic gestalten. Hierbei haben wir Fotos von unseren Kuscheltieren gemacht, die dann als Vorlage für den Comic gedient haben. Unsere dritte Aufgabe war es, bei den Cliffs of Moher ein romantisches Foto von jemandem mit Rückenansicht zu machen. Der vierte und letzte Auftrag von Frau Prof. Gebhard war es, einen Schriftzug unserer Wahl abzuzeichnen, den wir zuvor in der Trinity Library in Dublin auswählen konnten. Bei den restlichen Seiten konnten wir unserer Kreativität freien Lauf lassen.

 

 

Jamie Foster, 7B
Michaela Huber, 5B
Carina Moser, 5A
Jara Mader, 5A

Weitere Nominierungen ...

Jamie Foster, 7B
Natascha Jost, 6C


Kunstwerk des Monats April 2019

Carina Moser, 5A - "What a wonderful surprise"

Acrylfarbe auf Zeichenkarton

Im Unterricht bekamen wir die Aufgabe, eine Rastervergrößerung von einem Comicbild zu machen und eine Fläche im Stil des Pop Art Künstlers Roy Lichtenstein mit Punkten (Benday Dots) zu gestalten. Ich entschied mich für ein Bild von TOM & JERRY. Also bewaffnete ich mich mit Bleistift, Lineal und Papier und begann einen Raster auf einen 50 x 70 cm großen Zeichenkarton aufzuzeichnen, damit ich mein Bild so abzeichnen konnte, dass auch die Proportionen stimmen. Nachdem meine Vorzeichnung fertig war, ging es weiter mit Acrylfarbe. Ich begann mit der gepunkteten Tischfläche, die ich mithilfe eines Lochblechs vorzeichnete und dann mit einem Radiergummi stempelte. Anschließend gab ich dem Rest des Bildes Farbe. Damit der Hintergrund eine andere Struktur bekam, nahm ich einen Schwamm zur Hilfe. Das hatte auch den wunderbaren Nebeneffekt, dass meine Arbeit schneller fertig wurde. Zum Schluss umrahmte ich die Umrisse noch mit schwarzen Finelinern.

Jara Mader, 5A
Till Schennach, 5B
Sandro Lederer, 5B
Tanja Marjanovic, 5B
Johanna Schmölzer, 7C

Weitere Nominierungen ...

Kunstwerk des Monats März 2019

Barbara Moser, 7A  - "Reflection in a mirror"

Bleistift auf Papier

Im Wahlpflichtfach BE hatten wir die Aufgabe ein möglichst genaues Selbstporträt "en face" (= Gesicht von vorn) im Spiegel zu zeichnen.

Als erstes machte ich eine Skizze der Proportionen und platzierte Augen, Nase und Mund. Danach deutete ich Augenbrauen, Haare, Ohren und die Gesichtsform an. Mit Liebe zum Detail arbeite ich dann die Einzelheiten und die Schattierungen heraus. Zum Schluss gab ich der Zeichnung durch stärkere Hell-Dunkel-Kontraste noch mehr Tiefe, damit das Porträt möglichst lebendig wirkt.

Annely Petz, 7B
Johanna Moser, 6C
Julia Seitlinger, 6B
Kevin Konya, 6B
Lisa Kohlmayer, 5B
Valentina Scherer, 5C

Weitere Nominierungen ...

Kunstwerk des Monats Februar 2019

Lena Guggenberger, 8A - "La dame d'autriche"

Ölfarben auf Leinwand

Im Unterricht haben wir zunächst die Aufgabe bekommen, ein Gemälde der Moderne zu analysieren. Nachdem ich mich mit dem Kunstwerk "Les Demoiselles d'Avignon (Die Frauen von Avignon)" von Pablo Picasso ausführlich beschäftigt habe, habe ich begonnen mein Gemälde im Stil dieser Kunstrichtung zu malen.

In Picassos Werk präsentieren sich fünf Frauen im Bordell. Für mein Gemälde hat eine Dame gereicht, denn aufgrund ihrer aufreizenden Pose und den für Weiblichkeit und Fruchtbarkeit stehenden Attributen, bringt sie dieselbe Situation zum Ausdruck. Der Kubismus, den Picasso mit seinem Schlüsselwerk begründete, zeichnet sich durch den Verzicht auf Proportion und Perspektive aus. Die Reduzierung der Objekte auf ihre geometrischen Formen spielt dabei auch eine große Rolle.

Gloria Kohlmeier, 8A

Weitere Nominierungen ...

Hannah Vogel, 5A
Stefanie Happe, 5A
Amelie Nageler, 5A
Julia Seitlinger, 6B
Laura Sidoenko, 5B
Sophia Stangl, 5B

 

 

Bianca Repp, 5B

 

 

Kunstwerk des Monats Januar 2019

Julia Glanznig - Klasse 6B

"Barbie Ken"

Keramik rohgebrannt, Fassung (Acrylfarbe)

Ausgehend von der Grundform des Kopfes modellierte ich im BGW-Unterricht mit Ton immer weiter ins Detail: Ohren, Nasenflügel, Augenlider.

Entstanden ist ein Portrait von "Barbie Ken" - ein junger Mann mit Marken-Kappe, die mit einem Markenzeichen versehen ist, und neutralem Gesichtsausdruck. Die Wirkung der Augen habe ich mit blauer Farbe betont. Die Farbe der Kappe soll mit den Augen einen Kalt-Warm-Kontrast bilden.

Herstellungsdauer: ca. 15 Stunden

Vanessa Ortiz-Rodriguez, 6B

Weitere Nominierungen ...

Anina Mesanovic, 6A
Hannah Steiner, 5C

 

 

Laura Holzfeind, 7B

 

 

Merima Krnji, 5B
Philipp Clemenschitsch, 6S
Till Schennach, 5B
Viktoria Thaler, 6B

 

 

Kunstwerk des Monats Dezember 2018

Kevin Konya - Klasse 6B - "Spuren im Schnee"

Farbstift und Acrylfarbe auf Aquarellpapier

Im BE-Unterricht bekamen wir die Aufgabe, ein Gedicht auszuwählen und dieses bildwirksam zu "erleuchten".

Ich habe "Spuren im Schnee" von Kurt Tucholsky gewählt, da der Text und die Bedeutung mich sofort angesprochen haben. Als Motiv fiel mir ein Gleis, das ins Dunkle führt, ein. Meine Idee dahinter war, die Zukunft darzustellen, etwas, das wir nicht kennen und nicht sehen können. Umgesetzt habe ich meinen Entwurf mit Buntstiften, Acrylfarbe und einem Schwamm. Der Text wurde spiegelverkehrt ausgedruckt und mit Aceton auf das Papier gedruckt. Die Gestaltung ist überwiegend dunkel, da viele Zeilen düster wirken.

Chantal Krawtschuk, 8A
Hanno Illing, 6B
Helene Illing, 6B
Lena Steurer, 6B

Weitere Nominierungen ...

Miriam Troger, 5S
Tobias Köchl, 5S
Victoria Pucher, 7B

Kunstwerk des Monats November 2018

Vanessa Ortiz-Rodriguez - Klasse 7B

"O ke kino me na pua"

Acrylfarbe auf Zeichenkarton

"O ke kino me na pua", hawaiianisch für "Körper mit den Blumen" ist ein sogenanntes "Körpergefühlsbild". Die Idee liegt darin, nicht das zu malen, was man sieht, sondern das zu verbildlichen, was der Körper fühlt. Die Kärntner Künstlerin Maria Lassnig wurde mit dieser speziellen Art der Malerei international bekannt. Sie malte Selbstporträts, die ihr Körpergefühl, ihr physisches Empfinden widerspiegeln sollten. "Dabei sind die Körpergefühlsfarben das Mittel."[1] Intuitiv wählt man die Farben, um physische Gefühle wie Schmerz, in diesem Fall Druckpunkte oder auch abstrakte Empfindungen auszudrücken.[2]


[1] Wikipedia: Maria Lassnig.

https://de.wikipedia.org/wiki/Maria_Lassnig#Körpergefühlsfarben (dl 30.11.2018)

[2] vgl. wikipedia (a.a.O.) (dl 30.11.2018)

 

 

Anne-Kristelle Jung und Eliah Gottschling, 7C

Weitere Nominierungen ...

Aaliyah Winkler, 6B
Hanna Vogel, 5A
auch Hanna Vogel, 5A
Suzana Kostic und Johanna Schmölzer, 7C
Elena Altersberger, 7B
Hanno Illing, 6B

Kunstwerk des Monats Oktober 2018

Alexia Auer, Helene Illing, Chiara Isepp, Kevin Konya

und Elisabeth Wirnsberger - Klasse 6B

"Schützengraben"

Kohle, Kreiden und Acrylfarbe auf Papier

Unsere Aufgabe war es, in Gruppen das Sprechgedicht "Schtzngrmm" von Ernst Jandl zu illustrieren.

Wir begannen zuerst mit ein paar Kritzel-Zeichnungen und versuchten dadurch die Laute (Maschinengewehrsalven, Zischen, Panzergrollen) abzubilden. Dann pausten wir Motive aus dem Radierzyklus "Der Krieg" von Otto Dix ab und verstärkten sie mit Kohle. Auf diese Weise wurde das Bild, das uns anfangs noch nicht gefiel, immer besser. Wir übermalten "missglückte" Stellen mit weißer Acrylfarbe, fügten ausdrucksstarke Motive hinzu und arbeiteten gelungene Elemente so aus, dass sie mehr in den Vordergrund rücken. Für die Überschrift wählten wir eine alte, in die Zeit des Ersten Weltkriegs passende Schrift. Schließlich versahen wir die Ränder der Überschrift und des Gedichttextes mit Brandspuren und integrierten sie ins Bild.

Helene Illing und Kevin Konya

Kevin Konya, 6B

Weitere Nominierungen ...

Johanna Moser, 6C
Michelle Bachmann, 8C
Sarah Siegmund, 8C
Sophie Schützenhofer, 5C

Kunstwerk des Monats September 2018

Lorenz Lindner,  Klasse 6S    

"Drunter & Drüber"

Bleistiftzeichnung

 

Unseren Unterricht in bildnerischer Erziehung bei Frau Prof. Rohrer haben wir heuer mit dem Thema "Räumlichkeit in der Zeichnung" begonnen. Zuerst haben wir einige Übungen gemacht und die wichtigsten Merkmale der Räumlichkeit kennengelernt, so zum Beispiel die Arbeit mit Ebenen.

Nach kleinen Skizzen bekamen wir den Auftrag, ein Flechtmuster zu zeichnen und damit Raum und Fläche darzustellen. Beim Zeichnen des Geflechts lag mein Augenmerk auf dem Zentrum des Bildes. Ich habe versucht mit Schattierungen den räumlichen Effekt noch besser darzustellen und der Zeichnung durch starke Dunkelheit Tiefe zu geben.

Zernattostraße 10, 9800 Spittal/Drau, T: 04762/5509, F: 04762/5509-22, Email: borg-spittal@bildung-ktn.gv.at